Lydia Elbertzhagen


Image

„Unser Lebensziel ist es nicht, perfekt zu werden, unser Ziel ist es, ganz eins mit uns zu werden.“ ~ Bernie Clark


Ich bin eine abenteuerlustige, reisende Yoga-Liebhaberin, die ihre Leidenschaft zur Berufung macht und die nicht immer alles all zu ernst nimmt - auch Yoga nicht.

Denn Yoga soll vor allem Freude bringen.

Nachdem ich 2013 meinen Job als Künstler-Managerin in der schillernden Medienwelt aufgab, um mich auf eine einjährige Reise durch die halbe Welt zu begeben, wurde ich oft mit dem Thema Yoga konfrontiert. Zu dieser Zeit pflegte ich, zugegebenermaßen, noch Vorurteile gegenüber Yoga, Meditation, Spiritualität und allem, was sonst noch so dazu gehört.

Nach dieser unvergesslichen Reise zog ich jedoch in Berlin gegenüber von einem Yoga-Studio. Kurzerhand beschloss ich alle Vorurteile über Bord zu werfen und rollte meine Matte für meine erste Yoga-Stunde aus. Und direkt war klar: ich will mehr davon!

Seitdem praktiziere ich täglich Yoga, was Grundlage für meinen Alltag und mein Wohlbefinden geworden ist. Yoga fordert mich sowohl körperlich als auch mental, gleicht mich somit aus und lässt mich mit einer gewissen Gelassenheit und Leichtigkeit die kleinen und großen Hürden des Alltags bewältigen.

Nach einigen Jahren kontinuierlicher und intensiver Yoga-Praxis absolvierte ich eine von der Yoga Alliance anerkannte Yoga-Lehrer-Ausbildung, die mich zu einer noch leidenschaftlicheren Yoga-Schülerin machte und schließlich zur Yoga-Lehrerin qualifiziert.

Kurz nach meiner Ausbildung verbrachte ich einige Monate in Kapstadt und lernte die südafrikanische, facettenreiche Yoga-Community mit ihren außergewöhnlichen Lehrern kennen, mit denen ich mich intensiv befasste und von denen ich im Anschluss an meine Ausbildung ebenfalls viel lernen durfte.

Yoga bedeutet für mich immer wieder neue Erkenntnisse zu erschließen und dabei niemals auszulernen.

Die Liebe zum Yoga, das Erlernte der letzten Jahre sowie die unzähligen Benefits, von denen wir durch eine kontinuierliche Yoga-Praxis profitieren können, möchte ich weitergeben und mit Euch teilen.

Alle sind willkommen: Anfänger, erfahrene Yogis und auch sehr gerne die unter uns, die Vorurteile gegenüber der Yoga-Welt pflegen.

Offen sein für neue Dinge. Denn die Balance macht es. Und Wabi Sabi.